Drei starke Sicherheitselemente aus einer Hand

Beitrag IVV

Rauchmelder-Komplettservice

Der größte Schritt zu mehr Sicherheit in deutschen Wohnungen ist geschafft. Alle 16 Bundesländer haben eine Rauchmelderpflicht in ihren Landesbauordnungen eingeführt. Damit ist sichergestellt, dass in allen Neubauten Rauchmelder vom Eigentümer zu verbauen sind, da es sonst keine Bauabnahme gibt. Aber es gibt Unterschiede. So hat Sachsen als einziges Bundesland keine Nachrüstpflicht für Bestandsbauten auf den Weg gebracht. Berlin und Brandenburg bilden das Schlusslicht und haben eine Pflicht verabschiedet (auch für Bestandsbauten), die eine Übergangsfrist zum Einbau in alten Beständen bis zum 31. Dezember 2020 beinhaltet.

Im Norden der Republik müssen die Rauchmelder bereits wieder ausgetauscht werden, denn die Übergangsfristen waren damals bereits 2009/2010 ausgelaufen. Bei einer maximalen Haltbarkeit von Rauchmeldern müssen demnach ab 2019 die alten Melder gegen neue ausgetauscht werden.

Die Welt rund um die Rauchmelder hat sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. Die Preise sind gesunken, die Möglichkeiten gestiegen. Nur die Politik macht es den Hauseigentümern nach wie vor schwer, da es keine gesetzliche Vorlage zur Umlage der Kosten gibt. Lediglich die Gerichte  haben diverse Entscheidungen getroffen, die je nach Bundesland die Umlagefähigkeiten der Kosten regeln. Hier besteht noch immer Handlungsbedarf, um Rechtssicherheit zu gewehrleisten. Auch die Gesetze in den einzelnen Bundesländern regeln die Zuständigkeiten im Anschluss an die Installation sehr unterschiedlich. Nordrhein-Westfalen hatte im Ursprungsgesetz geregelt, dass der Eigentümer die Rauchmelder installieren muss, aber die Betriebsbereitschaft dem Nutzer / Mieter obliegt. Hier gibt es inzwischen nach nur wenigen Jahren die Erkenntnis, dass dies in der Praxis nicht funktioniert. Es gibt derzeit einen Entwurf um dies zu ändern und dem Vermieter bzw. Eigentümer die Möglichkeit zu bieten, die Wartung an sich zu ziehen – somit auch die Kosten auf den Mieter umzulegen, oder mit Hilfe von Fachdienstleistern die Wartung und somit die Betriebsbereitschaft professionell für den gesamten Bestand zu übernehmen. Andere Bundesländer haben diese Möglichkeit von vornherein eingeräumt.

Trinkwasseruntersuchung

Seit 2013 gilt zur Sicherheit der Mieter eine verschärfte Trinkwasserverordnung, die mindestens alle drei Jahre eine Legionellenprüfung in Mehrfamilienhäusern vorsieht. Die neuste Version schreibt nun seit Anfang des Jahres vor, dass die Probenehmer an das Prüflabor gebunden sein müssen und die Labore die Weisungspflicht haben und auch die Kommunikation in erster Line zwischen Labor, Gesundheitsamt und USI zu erfolgen hat. Dadurch werden einige bisherige Anbieter dieser Dienstleistung zukünftig am Markt nicht mehr arbeiten können.

Graffiti-Entfernung und Oberflächenreinigung

Sauberkeit vermittelt Sicherheit. Oberflächen die mit Graffiti beschmiert, mit Algen, Moos oder Salpeter befallen sind, machen die Immobilie unattraktiv. Zu 100 Prozent ökologisch, ohne Wasser oder Sandstrahl hat die Firma Pyrexx aus Berlin eine Möglichkeit gefunden, zum Festpreis pro Quadratmeter die Reinigung bundesweit anzubieten.

Pyrexx bietet Ihnen somit drei starke Sicherheitselemente aus einer Hand, die Ihnen Sicherheit und höchste Dienstleistungsqualität bieten.