Pyrexx schützt Vermieter vor hohen Geldstrafen

Hessen Änderung-01

Hessen: Bußgeld von bis zu 500.000 Euro für Vermieter, die ihrer Ausstattungspflicht für Rauchmelder nicht nachkommen

Der Vermieter ist dazu verpflichtet, die Wohnungen der Mieter ordnungsgemäß mit Rauchmeldern auszustatten. Die Kosten für die Wartung sind dabei umlagefähig, sofern die Umlage vorher vertraglich vereinbart wurde. Doch trotz bestehender Rauchmeldepflicht und der Möglichkeit, die Kosten für die Wartung auf die Betriebskosten der Mieter umzulegen, sind einige Vermieter dieser Aufgabe noch nicht nachgekommen.

Dies kann nun gravierende finanzielle Folgen für den Vermieter haben. In Hessen etwa legt eine neue Regelung der Landesbauordnung fest, dass ein Bußgeld an Vermieter verhängt werden kann, die ihrer Ausstattungspflicht nicht nachkommen. Seit dem 6. Juli 2018 drohen Strafen in Höhe von bis zu 500.000 Euro. Zudem ist unklar, wieweit der Versicherungsschutz bei fehlenden Rauchmeldern greift.

Rauchmelder bieten Vorteile für Mieter und Vermieter

Dabei bieten Rauchmelder viele Vorteile. Für den Mieter bringen sie Sicherheit und können im Notfall Leben retten. Auch der Vermieter profitiert. Bei einem möglichen Brand schlagen die Rauchmelder rechtzeitig Alarm, sodass die Feuerwehr schneller alarmiert und der Brand sofort gelöscht werden kann. Hierdurch können Leben gerettet und auch der Sachschaden geringer gehalten werden. Darüber hinaus sichert sich der Vermieter rechtlich ab und kommt seiner Verkehrssicherungspflicht nach.

Mit Rauchmelder-Komplettservice auf der sicheren Seite

Die Firma Pyrexx bietet Vermietern einen deutschlandweiten Rauchmelder-Komplettservice an. Vermieter können das Unternehmen problemlos mit der Installation und Wartung von Rauchmeldern mühelos über unser Online-Portal beauftragen. Dabei entsteht kein weiterer Arbeitsaufwand für Vermieter und gleichzeitig wird für eine rechtliche Absicherung gesorgt. So können Vermieter den hohen Bußgeldern von bis zu 500.000 Euro entgehen und gleichzeitig für mehr Sicherheit der Mieter sorgen."