Bundesweiter Tag des Rauchmelders

Auch an diesem Freitag, den 13. wird wieder der Tag des Rauchmelders begangen. Viele Menschen verbinden mit diesem Tag Pech und Unglück. Um dies zu vermeiden, wird genau an diesem Tag an den Rauchmelder in seiner Funktion als Lebensretter erinnert. Daher steht der Tag des Rauchmelders unter dem Motto „Freitag der 13. könnte ihr Glückstag sein“.

In fast allen Bundesländern gibt es eine Rauchmelderpflicht für Privatwohnungen. In Berlin, Brandenburg und Bayern gelten Übergangsfristen – nur Sachsen hat derzeit keine Regelung für Bestandsbauten. Damit die Rauchmelderpflicht auch umgesetzt wird, soll der heutige Tag genutzt werden, um auf die enorme Relevanz von Rauchmeldern aufmerksam zu machen – schließlich sind viele Eigentümer von Wohnungen oder Häusern häufig nur unzureichend über die geltende Rauchmelderpflicht informiert.

Regelmäßige Wartung der Rauchmelder ist entscheidend

Dabei ist es jedoch nicht nur wichtig Rauchmelder korrekt im Haus oder in der Wohnung anzubringen, auch die regelmäßige Wartung ist von großer Bedeutung. Daher sind Eigentümer von Wohnungen und Häusern dazu verpflichtet, alle Rauchmelder mindestens einmal pro Jahr auf ihre Funktionsfähigkeit zu testen.

Bei der Wartung der Rauchmelder ist es entscheidend einige wichtige Aspekte zu beachten. So sollte die Gerätefunktion über die Prüftaste getestet werden. Falls eine Störungsmeldung oder ein Signalton ertönt, sollte der Rauchmelder komplett ausgetauscht werden. Zudem muss jeder Rauchmelder generell begutachtet sowie die Umgebung und die Raumnutzung geprüft werden. Die Wartung der Rauchmelder sollte darüber hinaus dokumentiert werden. Die Vorschriften zur Wartung sind in der DIN 14676 geregelt.

Vor der Wartung findet die Montage statt. Hierzu beschreibt die DIN 14676 sehr genau in Verbindung mit der jeweiligen Landesbauordnung, in welchen Räumen Rauchwarnmelder zu installieren sind und auch wo der Rauchmelder richtig platziert wird.

Wie bei jedem elektronischen Gerät ist die Wartung entscheidend, um eine lange Haltbarkeit der Geräte zu garantieren und die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten. Daher bedarf es einer regelmäßigen Kontrolle. Auch die Raumsituation rund um den Melder kann sich innerhalb von einem Jahr ändern. Hier ist es wichtig zu überprüfen, ob Ventilatoren oder Klimaanlagen in Richtung des Rauchmelder, große Blumen, Raumteiler oder sonstiges das mögliche Eintreten von Rauch in den Melder behindern. Auch die Brandschau nach Hindernissen auf dem Fluchtweg, im Treppenhaus und im Flur, ist im Gefahrenfall Lebenswichtig.